Nach Ausschreitungen in Dortmund — GdP Nordrhein-Westfalen: Auch Fanblöcke sind kein rechtsfreier Raum —

Die Gewerkschaft der Polizei Nordrhein-Westfalen (GdP) verurteilt die Fan-Ausschreitungen im Signal Iduna Park anlässlich des Bundesligaspiels von Borussia Dortmund gegen Hertha BSC aufs Schärfste. Michael Mertens, Landesvorsitzender der GdP: „Die gewalttätigen Attacken auf Polizistinnen und Polizisten müssen schnelle, konsequente Ermittlungen und entsprechende Strafen nach sich ziehen. Auch Fanblöcke sind keine rechtsfreien Räume. Wenn unter dem Deckmantel einer Choreografie Pyrotechnik gezündet wird, die zu Verletzungen Unbeteiligter führt, hat das mit Fankultur oder Unterstützung der eigenen Mannschaft nichts zu tun – das sind schlichtweg Straftaten.“ GdP-Bundesvorsitzender Oliver Malchow, der im Stadion die Angriffe auf die Einsatzkräfte verfolgen konnte, sprach auf der Facebookseite des GdP-Bundesvorstandes von hässlichen Szenen: „Das hat mit dem Fußball, den die wirklichen Fans lieben, nichts zu tun!“
Source: RSS von GdP Bundespolizei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*